Einlagen

gangbild-vDie wenigsten Fußfehlstellungen sind angeboren, weit häufiger entstehen sie durch mangelnde oder falsche Bewegung, unpassendes Schuhwerk, Fehlbelastung oder auch Schonhaltung.

fussscanner-b

Orthopädische Einlagen werden in der Regel vom Arzt verordnet, um Beschwerden zu lindern. Grundsätzlich zu unterscheiden ist der Bereich der passiven konventionellen Einlagenversorgung mit Kork-Leder- oder Weichbettungseinlagen und der ganzheitliche Ansatz der aktivierenden sensomotorischen Einlagenversorgung.

 

Folgende Krankheitsbilder lassen sich mit orthopädischen Einlagen gut therapieren:

Konventionelle Einlagen (Kork-Leder- oder Weichbettungseinlagen) lindern häufig die Symptome, schwächen in ihrer Wirkungsweise aber die Fußmuskulatur. Soll jedoch die Ursache der Beschwerden ermittelt und aktiv und nachhaltig eine Besserung angestrebt werden, halten wir sensomotorische Einlagen für die bessere Wahl!