Kork-Leder- / Weichbettungseinlagen

Kork-Leder oder auch Weichbettungseinlagen können unter dem Begriff der konventionellen Einlagen zusammengefaßt werden.

Sie werden als mögliche Therapie eingesetzt bei Fehlstellungen wie

Die orthopädische Einlage hat die Aufgabe, den geschwächten Fuß zu stützen, zu entlasten, eventuell weich zu betten und den Fuß in seiner Haltung zu korrigieren. Die passive Korrekturwirkung einer konventionellen Einlage führt aber leider dazu, dass die Fußmuskulatur nicht mehr aktiv gefordert wird und sich folglich zurückbildet.

Konventionelle Einlagen können die Beschwerden lindern, die aus der Fußfehlstellung resultieren. Die Ursache der Erkrankung bleibt jedoch in

der Regel unbehandelt. Somit entsteht häufig eine langwährende Abhängigkeit von Kork-Leder- oder Weichbettungseinlagen.

claus-martin-bartelheimer

Ohne Therapie entsteht jedoch ein hohes Risiko für spätere Schäden an Knie, Hüfte oder gar dem gesamten Bewegungsapparat – WAS NUN TUN?

Im Gegensatz zu den eher passiv wirkenden konventionellen Einlagen ermöglicht die Versorgung mit sensomotorischen Einlagen die Aktivierung des gesamten Bewegungsapparates.

Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke sollen von der aktiven Korrektur profitieren, gezielt gefördert und gestärkt werden. Dadurch haben gerade Kinder und Jugendliche im Wachstum die Chance, mit Hilfe der sensomotorischen Einlagen Fehlstellungen und Defizite komplett auszuheilen!

 

 

sensomotorische-einlage-kind-aeinlage-stufenentlastung-a

Ungeachtet möglicher Nachteile konventioneller Einlagen müssen Diabetiker ganz besonders auf den Schutz ihrer Füße und Fußsohlen achten. Um die Fußsohle vor Druckstellen zu bewahren empfiehlt es sich, hier gut gepolsterte Weichbettungseinlagen oder diabetes-adaptierte Fußbettungen in Diabetiker-Schutzschuhen zu tragen.