Das verwächst sich noch…

…oder vielleicht doch nicht?kinderfuss-a

Haben Sie den Spruch auch schon „kassiert“, wenn Sie sich über den eigenartigen Gang Ihres Kindes, das häufige Stolpern, Laufen „über den großen Onkel“ oder ähnliche individuelle Bewegungen gewundert haben?

Wenn es doch immer nur so einfach wäre!

Leider nehmen die ernst zu nehmenden, NICHT in der Entwicklung begründeten  Fußfehlstellungen im Kindesalter immer mehr zu – und können somit Jahre später zu gravierenden Schäden an Knie, Hüfte oder auch Wirbelsäule führen.

  • Problem erkannt – und jetzt?seilspiele-a

Je früher also eine nicht-entwicklungsbedingte Fußfehlstellung erkannt und behandelt wird, umso größer ist die Chance, das Defizit wirklich ausheilen zu können. Im Laufe der kindlichen Entwicklung ist die Koordinationsfähigkeit im Alter von 14-16 Jahren abgeschlossen.  Da verwächst sich auch nichts mehr…!

Im Optimalfall lernen Kinder (wieder) RICHTIG gehen!
Wir raten dazu, den betroffenen Fuß mit Hilfe von sensomotorischen Einlagen anzuregen sich selbst zu helfen und korrekte Bewegungsabläufe (wieder) zu erlernen. Kinderfüße sind außerordentlich beweglich und anpassungsfähig, sodass sich häufig sehr schnell Behandlungserfolge einstellen.

Ist das muskuläre Gleichgewicht des Körpers gestört, sollte die Ursache dafür erforscht werden. Gezielte Impulse über sensomotorischen Einlagen können ein deutlich besseres Bewegungsmuster fördern, sogar die komplette Ausheilung der Fehlstellung ist möglich!

Durch Druck mittels verschiedener Erhöhungen auf der sensomotorischen Einlage werden Informationen über die Fußsohle in den Körper gebracht, die spezielle Reaktionen hervorrufen und Muskeln stimulieren.
Die auf diese Weise individuell aktivierten Muskeln sollen die anatomisch korrekte „Statik“ des Fußes als Fundament des Körpers dauerhaft wieder herstellen und dynamische Bewegungsabläufe ermöglichen.